Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Einverstanden

Augenlasern bei Kurzsichtigkeit

Augen lasern
Ganz einfach Augen lasern

Kurzsichtige Menschen können in der Ferne nicht gut sehen - sie müssen daher eine Sehhilfe tragen. Nein, das stimmt nicht. Es gibt für die meisten Kurzsichtigen eine Alternative: das Augenlasern. Dabei wird ein Teil der Hornhaut abgetragen. Dadurch verändert sich ihre Brechkraft - die Hornhaut selber wirkt dann im Prinzip so wie die Brille. Man kann nach dem Augenlasern wieder optimal - klar und scharf - sehen - ganz ohne Sehhilfe. Die Methode ist noch nicht sehr alt, aber dennoch schon hunderttausendfach erprobt. Dank glänzender Erfahrungsberichte und einer permanenten Verbesserung der hochmodernen Operationstechnik wird Augenlasern immer beliebter - auch und vor allem bei Kurzsichtigen.

Augen lasern = Hornhaut abtragen

Die Hornhaut des Auges ist für ca. 75% der optischen Brechkraft des Auges verantwortlich. Die Ursache der Kurzsichtigkeit ist ein etwas zu langer Augapfel - gemessen an der Brechkraft des dioptrischen Apparates.

Eine kleine Veränderung der Wölbung der Hornhaut führt zu einer relativ großen Veränderung der Brechkraft des Auges. Genau darauf gründet das Prinzip des Augenlaserns: Es wird ein Teil der Hornhaut abgetragen, mit der Folge, dass die Brechkraft anschließend wieder zur Tiefe des Augapfels passt und somit ein fokussiertes Bild auf der Fovea im Zentrum der Makula landet - genau das bedeutet: scharf sehen.

Augenlasern bei Kurzsichtigkeit
Augenlasern bei Kurzsichtigkeit

Wie funktioniert Augenlasern?

Augenlasern ist eine Methode der sog. refraktiven Chirurgie - so bezeichnet man Augenoperationen, mit denen die Brechkraft des Auges optimiert wird. Es gibt eine Reihe unterschiedlicher Operationverfahren, die jeweils aus der vorhergehenden Methode weiterentwickelt wurden. Dazu gehört:

Ältere Verfahren wie LASEK oder PRK werden kaum noch angewandt bzw. nur noch, wenn es medizinischen Gründen keine andere Methode in Frage kommt.

Das Lasik-Verfahren

Beim Lasik-Verfahren wird die Oberfläche der Hornhaut mit einer ultrafeinen Klinge kreisförmig angeschnitten und nach oben geklappt. Dieser sog. "Flap" bleibt unbehandelt und wird nach dem Abtragen der Hornhautschichten wieder heruntergeklappt. Dadurch kann das Auge relativ gut und schnell wieder verheilen. Beim Lasik-Verfahren wird der Flap mit eine sehr feinen, mechanischen Klinge geschnitten.

Die freigewordene Mittelschicht der Hornhaut wird dann nach und nach "abgetragen". Ein Excimerlaser, ein spezielles, sehr fein kontrollierbares Laserlicht, trägt die Oberfläche nach und nach ab. Die Mittelschicht der Hornhaut enthält kaum Nervenzellen, so dass dieses Abtragen für den Patienten schmerzfrei und praktisch nicht wahrnehmbar ist. Das Excimerlaserlicht selber hat eine Wellenlänge von nur 193 nm und ist somit außerhalb des für den Menschen wahrnehmbaren Lichtspektrums. Man sieht es nicht.

Augen-Operation mit Laser: Augenlasern
Augen-Operation mit Laser: Augenlasern

Nachdem die zuvor exakt berechnet Stärke der Hornhaut abgetragen wurde, wird die Wunde gründlich gespült. Anschließend wird der Flap wieder zurückgeklappt und exakt über die zuvor behandelte Stelle gelegt. Da die Oberfläche der Hornhaut unbehandelt ist, ist die Lasik-Augenoperation ein relativ sicheres Verfahren. Lediglich die Schnittkante ist während des Verheilungsprozesses äußeren Einflüssen ausgesetzt.

Femto-Lasik

Auch beim Femto-Lasik-Verfahren wird die Hornhaut mit einem Laser abgetragen, allerdings wird der Flap mit einem Femto-Sekundenlaser aufgeschnitten, was noch sicherer und exakter ist als beim herkömmlichen Lasik-Verfahren.

ReLex-Smile

Bei ReLex-Smile (ReLEx = Refractive Lenticule Extraction, Smile = Small Incision Lenticule Extraction) handelt es sich um die jüngste Weiterentwicklung des Augenlaserns. Es wird dabei kein Flap mehr benötigt. Stattdessen wird mit einem Laser in der Hornhaut ein dünnes linsenartiges Kissen geschnitten, ohne die Oberfläche der Hornhaut zu durchtrennen. Anschließend wird dieser Lappen durch einen dünnen Kanal herausgezogen. Es ist das sicherste, aber auch kostenintensivste Augenlaserverfahren.

Augenlasern mit ReLex-Smile
Augenlasern mit ReLex-Smile (Bildquelle: Lasikon)

Risiken beim Augenlasern

Augenlasern Risiken (Nachteile)
Augenlasern Risiken

Aus dem zuvor gesagten ergeben sich drei Risikobereiche:

  • Die Maschine, die den Laser lenkt, muss 100%ig exakt arbeiten. Wenn die Hornhaut zu weit abgeraspelt wird, hat man ein Problem.
  • Die Operation muss unter möglichst klinischen Bedingungen stattfinden. Wenn Keime, Abtragreste oder Schmutz unter den Flap geraten, kann es leicht zu schmerzhaften Entzündungen kommen.
  • Augenlasern ist eine Operation. Das heißt, es werden Bereiche innerhalb des Körpers bearbeitet, die normalerweise vollkommen abgeschlossen sind. Wie gut eine Wunde verheilt, lässt sich nicht verallgemeinern. Es hängt von der individuellen Konstellation ab.

Vorteile des Augenlaserns

Augenlasern Vorteile
Augenlasern Vorteile

Gemessen an der Risiken (Nachteilen) gibt es einige gewichtige Vorteile des Augenlaserns. Das Verfahren wird seit ca. 20 Jahren weltweit sehr häufig angewandt und es kommt nur in seltenen Fällen zu Komplikationen.

  • Verglichen mit anderen Operationen ist das Infektionsrisiko relativ gering.
  • Die Operation ist praktisch schmerzfrei.
  • Man kann nach der Augenoperation sofort wieder scharf sehen.
  • Keine nervige Sehhilfe mehr nötig.*

* Achtung: man muss bedenken, dass die Augen keine starren Organe sind. Sie leben natürlich und altern auch weiterhin. Man hat daher keine Garantie, dass sich die Sehkraft nicht nach einigen Jahren erneut verschlechtert und man dann z.B. eine Lesebrille benötigt.

Was sollte man beim Augenlasern beachten?

Eine Lasik-Augen-OP bietet eine gute Alternative zu Sehhilfen wie Brillen oder Kontaktlinsen. Das Augenlasern ist schon millionenfach angewandt worden. Wer vorhat, sich die Augen lasern zu lassen, sollte jedoch einige grundsätzliche Dinge beachten:

  • Gründliche und ausführliche Untersuchung und Beratung: überprüfen sie den behandelnden Arzt. Was haben Sie für einen Eindruck: nimmt er sich Zeit und fragt nach der Augen-Vorgeschichte, nach bisherigen Erfahrungen, nach der allgemeinen Gesundheit und so weiter? Haben Sie das Vertrauen, dass es sich um einen guten Arzt handelt?
  • Macht die Augenlaserklinik einen guten Eindruck? Ist das Personal freundlich und macht eine fachgerecht ausgebildeten Eindruck? In Deutschland gelten gesetzliche Standards, sowohl hinsichtlich der Hygiene als auch hinsichtlich der Ausbildung des Fachpersonals. Bei Augenlaserkliniken im Ausland (Tschechien, Türkei etc.) sollte man sich vorher einen genauen Eindruck verschaffen, ehe man einer Operation zustimmt.
  • Vor allem sollte der Arzt prüfen, ob Ihre Augen überhaupt für eine Lasik-Op in Frage kommen. Die Hornhaut muss nach der OP noch eine Mindestdicke habe. Das muss im Vorfeld im Einzelfall geprüft werden.

Was kostet Augenlasern?

Die Kosten für eine Augenlaser-Operation unterscheiden sich von Augenlaserzentrum zu Augenlaserzentrum stark. Vor allem Augenkliniken im Ausland bieten die Lasik-Op zu Preise von unter 900 Eur pro Auge an. In dem Fall ist allerdings Vorsicht geboten. Man sollte sich vorher sehr genau davon überzeugen, dass die Qualität der Geräte und des Personals gut ist. Mehr dazu siehe: Augenlaser-Kosten.

Bei Kurzsichtigkeit belaufen sich die durchschnittlichen Kosten für ...

  • Lasik: ca. 1200 - 1500 Euro pro Auge
  • Femto-Lasik: ca. 1500 - 2000 Euro pro Auge
  • ReLex-Smile: ca. 2000 - 2500 Euro pro Auge

Allerdings können die Kosten von Anbieter zu Anbieter stark variieren. Grund sind Gemeinschaftspraxen, Wettbewerbsdruck, Augenlaser-Ketten, Temporäre Angebote. Es lohnt sich daher, sich vorab genau zu informieren und beraten zu lassen.

Welche Augenlaser-Methode ist die beste und günstigste?

Mehr Informationen

Einige Brillenversicherungen übernehmen Kosten

Interessant für diejenigen, die eine Lasik-Op planen, ist möglicherweise eine Brillenversicherung. Denn einige Versicherer übernehmen anteilig die Kosten, manche bis zu 1.000. Wenn Sie eine Brillenversicherung abgeschlossen haben, lohnt es sich, in den vertrag zu schauen.

Fazit: Kurzsichtigkeit loswerden geht!

Mit Hilfe verschiedener Augenlaser-Verfahren kann man die Kurzsichtigkeit komplett loswerden. Nach der Operation kann man wieder klar und scharf sehen - ganz ohne Brille oder Kontaktlinsen.

Kurzsichtigkeit entfernen mit Augenlasern
Kurzsichtigkeit entfernen mit Augenlasern

Siehe auch

Für weitere Informationen über Anbieter in Ihrer Nähe klicken Sie bitte auf eine der folgenden Städte: Augen lasern in ... Aachen - Aschaffenburg - Augsburg - Bamberg - Bayreuth - Berlin - Bielefeld - Bonn - Braunschweig - Bremen - Celle - Chemnitz - Coburg - Darmstadt - Dortmund - Dresden - Düsseldorf - Erfurth - Erlangen - Essen - Esslingen - Flensburg - Frankfurt a.M. - Fürth - Greifswald - Hamburg - Hanau - Hannover - Heidelberg - Heilbronn - Hildesheim - Hof - Homburg - Ingolstadt - Kaiserslautern - Karlsruhe - Kassel - Kiel - Koblenz - Köln - Leipzig - Leverkusen - Lübeck - Magdeburg - Mainz - Mannheim - Mönchengladbach - München - Münster - Neumünster - Nürnberg - Osnabrück - Paderborn - Pforzheim - Potsdam - Recklinghausen - Regensburg - Rendsburg - Reutlingen - Rheine - Rosenheim - Rostock - Saarbrücken - Schweinfurth - Schwerin - Stralsund - Stuttgart - Ulm - Wismar - Wolfsburg - Würzburg