Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und zeigt interessenbezogene Werbung. Datenschutzhinweise öffnen ... Einverstanden

Unterschied zwischen kurzsichtig und weitsichtig

  • Wer "kurzsichtig" ist, kann in der Ferne nicht gut sehen.
  • Wer "weitsichtig ist", kann in der Nähe nicht gut sehen.
Unterschied zwischen kurzsichtig und weitsichtig
Unterschied des Seheindrucks zwischen kurzsichtig und weitsichtig

Warum ist das so?

Kurzsichtigkeit (sog. Myopie) und Weitsichtigkeit (sog. Hyperopie, auch Übersichtigkeit) sind "brechungsbasierte Fehlsichtigkeiten". Das bedeutet, dass die lichtbrechenden Teile des Auges (Hornhaut und Augenlinse) das Licht nicht so bündeln können, dass der Brennpunkt möglichst exakt auf die Netzhaut fällt.

Nur das Licht, das auf die relative kleinflächige Fovea (bzw. Makula) auf der Augenrückseite fällt, erzeugt ein wirklich scharfes Bild. Wenn das Licht nicht richtig gebündelt wird, entsteht folglich kein scharfer Seheindruck.

  • Bei Kurzsichtigkeit ist - im Verhältnis zur Brechkraft -der Augapfel zu lang. Der Brennpunkt liegt vor der Fovea.
  • Bei Weitsichtigkeit ist - im Verhältnis zur Brechkraft - der Augapfel zu kurz. Der Brennpunkt liegt hinter der Fovea.
Unterschiedliche Ursachen von Kurzsichtigkeit und Weitsichtigkeit
Unterschiedliche Ursachen von Kurzsichtigkeit und Weitsichtigkeit

Gleichzeitig kurzsichtig und weitsichtig?

Theoretisch kann man gleichzeitig eine Hyperopie und eine Myopie haben. Denn beides kann aufgrund einer nicht passenden Augapfellänge oder durch falsche Brechungswirkung von Hornhaut / Linse entstehen.

Aber wenn zum Beispiel eine Achsenmyopie mit einer Brechungshyperopie zusammenfällt, oder eine Achsenhyperopie mit einer Brechungsmyopie, dann heben sich die beiden Effekte gegeneinander auf. Man würde sie entweder nicht diagnostizieren oder nur die jeweils stärkere als Ursache bezeichnen.

Maßeinheit Dioptrie

Die Maßeinheit für die Brechkraft eines optischen Systems heißt Dioptrie. Der Grad einer Fehlsichtigkeit wird mithilfe der Dioptriezahl kommuniziert, die für eine Sehhilfe erforderlich ist, um wieder einen guten Seheindruck zu erzeugen. Die Dioptriezahl bezieht sich als auf die Stärke der Korrekturgläser - nicht auf die Brechkraft des Auges an sich (ein normales menschliches Auge hat eine Brechkraft von ca. 60 Dioptrien).

  • Bei Kurzsichtigkeit sind die Dioptriewerte negativ - z.B. -3 dpt (minus drei Dioptrie)
  • Bei Weitsichtigkeit sind die Dioptriewerte positiv - z.B. +3 dpt (plus drei Dioptrie)

Sehhilfen bei Kurz- und Weitsichtigkeit

Mit Hilfe einer vorgesetzten Linse kann man diesen Brechungsfehler korrigieren. So funktionieren Brillen und Kontaktlinsen.

  • Mit Hilfe einer konkaven Linse kann man eine Kurzsichtigkeit ausgleichen.
  • Mit Hilfe einer konvexen Linse kann man eine Weitsichtigkeit ausgleichen.

Sie auch "Wie funktioniert eine Brille?"

Korrektur einer Weitsichtigkeit mit einer konvexen Linse
Korrektur einer Weitsichtigkeit mit einer konvexen Linse

Die Ursachen von Altersweitsicht (nachlassende Akkommodationskraft) und Astigmatismus (Ursache meist Hornhautverkrümmung) sind andere als bei Kurz- und Weitsichtigkeit.

Siehe auch